long time no see

keine ausreden. entweder gabs nix spannendes oder ich war viel zu faul meinen wahnsinn zu protokoll zu bringen.

den titten gehts gut. nein. fotografische beweise gibts keine.

nach ner kleinen zankerei mit meinem chef bin ich jetz auf arbeitssuche. u gar nicht traurig darüber. in der zwischenzeit bin ich der meinung dass das office zeugs so gar nix für mich ist und ich mich anderen welten widmen möchte. nur was ist die gute frage. zwei optionen stehen momentan auf wackligen beinen zumindest zur auswahl. wenns das nicht wird wirds eventuell eng *gggg*

heute bin ich um 4 uhr auf. um 5 ins taxi (öffentliche verkehrsmittel hätte ich um die uhrzeit auch nicht überlebt - wäre wohl statt in die ubahn vor die ubahn gestiegen) und ab zum südbahnhof. naja. nicht gleich. am weg runter dachte ich ich könnte auch gleich den müll wegbringen. mach die schwarze tonne auf, werf mit schwung den müllsack rein und den schlüsselbund der in der selben hand war gleich mit. natürlich nicht zu erwähnen dass das taxi bereits vor der tür stand. jippieh. mülleimer war noch dazu leer. also das ganze teil erstmal kippen und dann den inhalt rausschütteln. der schlüssel wollte nicht so recht wieder raus. und das ganze natürlich auch noch in den klamotten für das vorstellungsgespräch.

nach 4 h angelangt irgendwo im nirgendwo in der steiermark. ging um einen praktikumsplatz bei einem ausbildungsradiosender bei dem 90 % des programms durch die praktikanten erstellt wird. ausbildung in technik, recherche/redaktion und moderation.
mit chancen sich daraufhin mit bereits vorhandenem know-how zu bewerben.

also persönlich war ich feuer und flamme. nur leider grottenschlecht. war wohl einfach nicht mein tag. meine geographiekenntnisse waren in urlaub, meine politikkenntnisse irgendwie abhanden gekommen. das war nur ein teil des castingbogens. eine kurze wettermeldung und eine 5zeile zusammenfassung eines newsberichts später sollte ich meine selbstverfassten zeilen auch noch einsprechen. alles ganz easy, ich hab soviel zeit wie ich will - ich kanns so oft in ruhe einsprechen wie ich möchte. kein problem. wurde mir gesagt. naja. ruhig war ich nicht. die dame stand neben mir. auf den kopfhörern hört man ziemlich laut seine eigene stimme u is erstmal total irritiert. auf los gehts los. äh. wo war das los? jeden text schnell 4x einsprechen und dann die beste variante nehmen. alle zeit der welt war gefühlsmässig gute 5 minuten. argl. trotzdem hats immens spass gemacht.

insgesamt war ich aber für meine verhältnisse grottenschlecht. habs nich geschafft mich vernünftig zu präsentieren. trotzdem können sie entweder gut motivieren oder sie hatten wirklich nicht mal nen so schlimmen eindruck (wie ich von mir). naja. mal sehen. das wärs halt schon... zumindest für mich.

um 6 wieder back home in vienna. und weiter geht die reise. ein lokal in gar nicht so schlechter lage mit leider schlechten besucherzahlen sucht ein neues konzept. da das aktuelle jedoch schon das 4. oder so ist und das lokal eigentlich nur etwas feinschliff braucht würde ich jedoch sagen es fehlt vor allem am marketing. brainstorming session, diskussionen mit der kellnerin. mal sehn mal sehn. paar ideen hätt ich. das wäre meine zweite option. wenn beide nix werden muss ich wohl auswandern. und bevor jetz das bier rausgeholt und die welle gemacht wird -> NOCH ist nicht aller tage abend....

jetz bin ich völlig im arsch.

stay tuned anyway. finde ich morgen zeit folgt ein netter beitrag zum thema: 666 - 6 gründe warum ich nicht in den himmel komme. da habe ich kürzlich ne kleine brainstorming session veranstaltet um statt der positiven und negativen eigenschaften ein paar begriffe zu finden die mich beschreiben.

bis denne. blubb

23.1.07 21:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen