pimp my boobs

so. op ist vorbei und mir gehts besser als gedacht. keine schmerzen, gefühl wie mittlerer muskelkater das immer schwächer wird. eigentlich alles prima. nur das am rücken schlafen müssen suckt ziemlich.

rückblick:

freitag gings dann in begleitung meines bruder gegen mittag los zum krankenhaus. ein privatkrankenhaus im 18. wiener bezirk. ich hatte ja eher das gefühle ein 4-5 * hotel zu betreten. marmorboden u ledersofas in der lobby. noble rezeption. hotelbote der einem das gepäck aufs zimmer bringt. natürlich die frage welche tageszeitung man am nächsten tag wünscht...

erstmal aufnahmegespräch u untersuchung mit ärztin, aufnahmegespräch mit stationsschwester u dann geduld u warten. bisschen schlafen weil ich die nacht zuvor ohnehin kein auge zubekommen habe u ohnehin planmässig erst für 8 eingeplant war. anästhesistin sollte noch kommen. gegen 5 kam dann ein enthusiastischer junger mann in op klamotten rein. meine dann "äh, 10 - 15 minuten, dann bin ich wieder da" u weg war er.
30 minuten später kam er dann wieder u schob mich auch schon raus. im op vorbereitungsraum dann ein schickes grünes häubchen bekommen, dann kam der onkel doc um mir hübsche striche auf den oberkörper zu malen u letzte vorher fotos zu machen...dann kam noch kurz die anästhesistin u schon gings auf den op tisch. das letzte was ich weiss ist dass ein schmerzmittel angeschlossen wurde. dann war ich schon im aufwachraum. es war 21 uhr u ich hellwach. nich schummrig, nich schlecht aber gelangweilt. nachdems mir schon prima ging wollt ich natürlich schon ins zimmer u hab die schwester glaube ich alle 10 minuten damit genervt. bis 10 musste ich jedoch warten. dann gings ab zurück. u nachdem vorher fasten angesagt (nix essen u trinken) war hab ich natürlich gleich mal was zu trinken bestellt u scherzhaft gemeint ich könnt auch was zu essen vertragen. u siehe da. nach der kanne mit kräutertee kam auch noch mein abendessen.
schlafen konnt ich nich wirklich gut. dazu war ich zu aufgekratzt. u naja. wie gesagt. mit auf rücken schlafen hab ichs nich so. samstags hab ich mich dann ziemlich gelangweilt. trotz eigenem fernseher u genug lesestoff war das rumliegen ziemlich nervig. schmerzen hatte ich überraschenderweise keine solang ich mich zumindest nicht auf die hände gestützt habe oder versucht hab aufzustehen oder mich hinzulegen.

sonntag gings dann nach hause zu dad u da lass ich mich jetz erstmal verwöhnen u bedienen. u mir vor allem helfen. beim jacke anziehen, brötchen aufschneiden und jeansknöpfe zumachen. es wird aber jeden tag n stückchen besser. ich pass drauf auf wie auf n rohes ei und kontrollier stündlich ob sie eh noch an der richtigen stelle sind *g*

u das vorläufige ergebnis ist vielversprechend. form u größe sind schon sehr gut. wird sich binnen der nächsten 4 wochen dann noch aber in die endgültige form wandeln. bisher muss ich aber sagen ich denke ich habe mein geld wirklich gut investiert u bin wirklich zufrieden.

die momentane eingeschränktheit nervt zwar - wird aber auch wieder vergehen. nun denn. auf zu neuen zeiten

24.10.06 20:06

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


chris (12.1.07 03:43)
hmmm

der komment zu dein neuen zeiten fehlt ein wenig schade eigentlich :-/

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen